Vorstandswechsel beim MSV-Condor

Nach 27, bzw. 33 jähriger Tätigkeit als 1. Vorsitzender und Kassenwart stellten sich Hans-Joachim Krause und Heiner Bartels auf der Jahres-Hauptversammlung 2008 nicht mehr zur Wiederwahl und scheiden aus dem Vorstand des MSV-Condor aus. Die Aufgabe des 1. Vorsitzenden wurde von Andreas Engel übernommen. Neuer Kassenwart ist Willfried Schabacker.
Die folgende Laudatio wurde auf der Jahreshauptversammlung von Peter Ruß gehalten:

Mit der Entlastung des Vorstandes endet auch die Amtszeit der letzten Wahlperiode für den 1. Vorsitzenden und den Kassenwart.

Wie ja bekannt ist, stellen sich der 1. Vorsitzende und der Kassenwart nicht mehr zur Wiederwahl für die Amtszeit ab 2008.

Deshalb ist es heute an der Zeit für die Tätigkeit der beiden Ausscheidenden Bilanz zu ziehen und ihre lange Präsenz für den MSV Condor zu würdigen.

Laßt mich mit dem Dienstältesten, Heiner Bartels, beginnen, den ich – wohl ohne Übertreibung – als das Urgestein des Vereins bezeichnen kann.

Ich hatte das Vergnügen zu zwei Vorständen zu gehören, in denen natürlich Heiner vertreten war; unter Heinrich Tolle vom Januar 1977 bis Ende 1978 als 2. Vorsitzender sowie unter Jochen Krause vom Februar 1982 bis Dezember 1999 als Schriftführer. Und diese Tätigkeit war äußerst erfolgreich.

Heiner trat mit 17 Jahren am 01.10.65 in den MSV Condor ein und frönte in erster Linie dem Segelflug. Durch seine Verbindung zu Prof. Kupcik wendete er sich bald dem Elektroflug zu, nahm an Meisterschaften teil und erflog 1976 auch 2 Weltbestleistungen im Elektro-Streckenflug. Weiterhin war er der erste Modellflieger, der dem Solar-Segelflug, ebenfalls mit Prof. Kupcik, entscheidende Impulse gab.Im Januar 1974 wurde er als Kassenwart gewählt und hat dieses Amt nunmehr 33 Jahre vorbildlich ausgefüllt. Aber, was heißt denn Kassenwart?

Das hieß nicht nur Mitgliedsbeiträge zu erheben und Rechnungen zu bezahlen. Nein, dazu gehörten auch die Mitgliederverwaltung mit An- und Abmeldungen und das, seit der DMFV besteht, mit erhöhtem Aufwand. Viel Zeit für das aktive Fliegen blieb deshalb nicht. In letzter Zeit habe ich Heiner nicht mehr aktiv beim Fliegen erlebt. Seine Außenaktivitäten stellte er aber für alle sichtbar bei den Veranstaltungen des MSV Condor unter Beweis. Das waren die Meisterschaften des DMFV und die Multiflugschauen. Doch auch im Anregen und Betreuen von Vereinsfesten war Heiner Spitze. Deshalb wurde er auch vor einigen Jahren als „Vereinsmeier des Jahres“ gekürt und mit Urkunde und Kette mit Anhänger geehrt.

Im Vereinsgeschehen gehörte Heiner deshalb zu den fast unsichtbaren Geistern ohne deren enormer Arbeitsleistung einfach nichts geht; und dass es geht, hat Heiner nachhaltig bestätigt.

Darüber hinaus hatte er es auch noch zu 4 Frauen gebracht – seiner Frau Astrid und den 3 Töchtern. Diese musste er neben dem MSV Condor auch verwalten.

Nachdem ihm jetzt eine Last genommen wurde und die Töchter flügge sind, werden wir Heiner hoffentlich wieder öfter im aktiven Bereich des Vereinsgeschehens, d. h. auf dem Modellflugplatz, antreffen.


Von Heiners Tätigkeit für den Verein ist die Tätigkeit von Jochen Krause kaum zu trennen, haben sich doch beide während ihrer Amtszeit vorbildlich ergänzt. 

Jochen war noch gar nicht so lange im Verein, ab 01.10.1977, da stellte sich bereits heraus, dass er durchaus geeignet ist, nach Heinrich Tolle und Peter Engel die Geschicke des Vereins zu lenken. 

Jochen wurde während der JHV im Februar 1981 zum 1. Vorsitzenden gewählt und fand am gleichen Tag die Unterstützung durch Rüdiger Dorow als 2. Vorsitzenden.

Durch den Kauf des Modellflugplatzes in der Ära Peter Engel wurde die strukturelle Verbesserung des MSV Condor eingeleitet und fand danach unter dem neuen Vorstand einen ungeahnten Aufschwung und das sowohl im materiellen als auch im sportlichen Bereich.

Ab August 1983 wurde die Gerätehütte gebaut und damit dem Verein ein ordentliches zu Hause gegeben. Die Platzsicherheit wurde dadurch erheblich verbessert, nicht zuletzt auch durch die Platzierung des Schutznetzes zwischen Flugfeld und Vorbereitungsraum. Was danach mit dem weiteren Ausbau des Platzes passierte, kann man heut nur mit Bewunderung zur Kenntnis nehmen. Dieser vorbildliche Ausbau zeigt aber auch das Funktionieren der Vereinsarbeit durch den Vorstand und die anerkennungswerte Mitarbeit der Vereinsmitglieder, speziell auch unter der Amtszeit von Peter Wucherpfennig als 2. Vorsitzender ab Februar 1983 und der Zimmermannstätigkeit von Hans Ahlborn in den letzten Jahren.

Es bleibt festzustellen, unter der Amtszeit von Jochen Krause gab der harte Kern der Mitglieder, jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten, das Beste.

Sportlich tat sich ab Februar 1981 auch Entscheidendes.

Seit Herbst 1983 wurden Semicale-Wettbewerbe beim MSV Condor durchgeführt.

Der MSV Condor wurde 1982 Mitglied des DMFV – damit wurden auch die Fragen der Haftpflichtversicherung für die Mitglieder positiv gelöst – und übernahm ab Herbst 1987 die Ausrichtung der Internationalen Deutschen Meisterschaften im Semiscale – Motorflug. Diese wurde im Zweijahresabstand bis Herbst 2003 äußerst erfolgreich durchgeführt. Übrigens: Der Semiscale-Motorflug wurde zur Leidenschaft von Jochen Krause – diese Leidenschaft wurde vom harten Kern der Mitglieder nicht nur geteilt sondern durch tatkräftige Mitarbeit auch zum nachweislichen Erfolg gebracht.

Durch unberechtigte Kritik des DMFV an der angeblich nicht satzungsmäßigen Durchführung der letzten Meisterschaft zog sich der MSV Condor aus dem Kreis der DMFV-Durchführer zurück und führte im Herbst 2005 erstmals in absolut eigener Regie die 1. Mega-Flugshow durch. Der Erfolg war überwältigend. Die 2. Mega-Flugshow folgte mit gleichem Erfolg im Herbst 2011.

Wieder waren diese Erfolge auf die vorbildliche Mitarbeit der Vereinsmitglieder zurückzuführen. Die Abwicklung erfolgte auf der Grundlage des von Jochen Krause entwickelten PC-Programms und seiner entsprechenden persönlichen Mitwirkung während der Veranstaltungen.

Die übrigen Aufgaben des 1. Vorsitzenden vollinhaltlich zu beleuchten würde diese Laudatio zeitlich erheblich sprengen. Umfangreiche Kontaktpflege zu den Instanzen des Ortsteiles Elliehausen und Organisation mit Teilnahme an deren Veranstaltungen will ich nur mit diesem Satz andeuten.

Ich kann mir vorstellen, dass Jochen in der Saison 2008 zum uneingeschränkten Modellfliegen zurückkehren wird. Ich bin mir aber sicher, dass sich Jochen auch weiterhin den Geschicken des MSV Condor verbunden fühlt und, soweit möglich, außerhalb des Flugbetriebes mitarbeiten wird.

Dem neuen 1. Vorsitzenden, den wir heute wählen wollen, wünsche ich schon jetzt eine nahtlose Übernahme und erfolgreiche Weiterführung der von Jochen geleisteten Aktivitäten.

  [zurück] [Vorstandswechsel] [Home]